Steinmetzwerkstatt Paul Witschel

Über uns

Über 115 Jahre Handwerkserfahrung
Chronik der Steinmetzwerkstätten Paul Witschel seit 1901

  • 1901
  • Gründung der Firma Scheffler und Witschel am 01.03.1901 als Schwarz- und Flachglasverarbeitungsbetrieb im Eisenwerk Elsterwerda, Produktangebot: Schriftplatten aus Schwarzglas, Werbeträger, Leuchtreklamen, Tischuhren und Schreibtischgarnituren
  • 1902
  • Betriebsverlegung in die Pachträume der Möbelfabrik Emil Kirchner auf dem Rahmenplatz in Großenhain
    Die Produktpalette erweitert sich um Möbel – und Autoglasverarbeitung
  • 1905
  • Erwerb des ehem. Brauereigrundstückes auf der Weßnitzer Straße und Umverlegung der Betriebsräume
    Produkte werden deutschlandweit über Außendienstmitarbeiter vertrieben
  • 1928
  • Teilung des Unternehmens und Gründung zweier Einzelfirmen in die Unternehmen Scheffler und Paul Witschel Bezug der Geschäftsräume alte Lederfabrik am Gerberdamm 6 in Großenhain
  • 1936
  • Tod des Geschäftsführers Paul Witschel und Weiterführung des Unternehmens durch die Witwe Martha Witschel
  • 1937
  • Erwerb des Grundstücks und Bezug der Geschäftsräume der ehemaligen Seifenfabrik auf der Meißner Straße 51 in Großenhain
  • 1943
  • Kriegsbedingte Stilllegung des Unternehmens Paul Witschel
  • 1945
  • Neuaufnahme der Produktion und Umwandlung des Gewerbebetriebes in einen Handwerksbetrieb
    Erweiterung der noch teilweise produzierten Schwarz- und Flachglasartikel durch Steinmetzerzeugnisse
  • 1947
  • Erforderliche Weiterbildung des Junior-Chefs Konrad Witschel vom Uhrmacher zum Steinmetzmeister
  • 1952
  • Übernahme des Betriebes durch den Sohn Konrad Witschel (2.Generation)
    Führung des Unternehmens durch die schwere Nachkriegszeit und die DDR-Verhältnisse
    über 22 Jahre als Privatunternehmen
  • 1955
  • Tod der Seniorchefin Martha Witschel
  • 1963
  • Sohn Ing. Klaus Witschel erhält den Meistertitel im Steinmetzhandwerk
  • 1974
  • Übergabe der Betriebsführung an den Sohn Klaus Witschel (3. Generation)
  • 1990
  • Tod des Vaters und Seniorchefs Konrad Witschel                                                                                       Erweiterung des Betriebs durch den Kauf und Umbau des Grundstückes am Friedhof 30 in Großenhain für eine Grabmalausstellung sowie als Geschäfts – und Wohnhaus
  • 1994
  • Sohn Paul Andreas Witschel erhält den Meistertitel im Steinmetz – und Steinbildhauerhandwerk
  • 2002
  • Übergabe der Betriebsführung an Paul Andreas Witschel (4. Generation)
  • 2015
  • Einstieg der Tochter Maria Witschel (Betriebswirtin für Handwerk) ins Familienunternehmen
Kontaktieren Sie uns noch heute